Konfliktmanagement II: Worum geht es bei Konflikten eigentlich?

IMG_1579a

„Wie spreche ich einen Konflikt an?“ war unsere gemeinsame Ausgangsfrage. Wie komplex eine Antwort darauf ist, zeigten uns die Übungen, in denen es um ganz alltägliche kollegiale Konfliktthemen ging. Die gleiche Botschaft kann von unterschiedlichen Personen völlig anders wahrgenommen werden. Unser Fazit: es gibt keine Patentlösung. Eine dennoch hilfreiche Orientierung hierfür lieferten uns zwei Modelle: SAG ES und das Ampelmodell, die das Ansprechen und Hören von Konflikten erleichtern. Im Anschluss daran stellten wir das Eskalationsmodell von Friedrich Glasl vor und verglichen dies mit eigenen Erfahrungen. Diskutiert haben wir dabei die Frage, wann wir selber als Konfliktpartei in der Lage sind zur Lösung beizutragen und ab wann eine Moderation von außen notwendig ist?

Beim Teamsitzungs-Planspiel am Nachmittag haben alle TeilnehmerInnen die Gelegenheit gehabt sich in Konfliktgesprächen auszuprobieren. Das regte uns noch mal dazu an über das eigene Konfliktverhalten nachzudenken und uns zu fragen, welche Bedürfnisse eigentlich hinter den gewöhnlichen Konfliktthemen stecken? Konflikte sind und bleiben ein interessantes und aktuelles Thema, was uns alle bestimmt noch länger beschäftigen wird… Viele Erfolg und Erkenntnisse bei den nächsten Gelegenheiten!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ihr Kommentar erscheint gegebenenfalls erst nach Freigabe durch den/die InhaberIn dieses Portfolios.

*