Konzeptionelle Grundsätze

(Durch Klick auf die Grafik öffnet sich diese in einem neuen Fenster als interaktive Version, die alle unten angegebenen Informationen enthält.)

Zielsetzungen

E-Portfolios …

  • unterstützen bei der gezielten und strukturierten Dokumentation, Reflexion und Präsentation lehrbezogener Praxiserfahrungen, Grundhaltungen und Entwicklungsprozesse.
  • dienen dazu, sich der eigenen Entwicklung, Stärken, Entwicklungsbedarfe/-wünsche etc. hinsichtlich Lehre bewusst(er) zu werden und darauf aufbauend die eigenen Lehrkompetenzen weiterzuentwickeln.
  • fördern den fachlichen und interdisziplinären Austausch zum Thema Lehre, tragen zur Vernetzung unter Lehrenden bei und bewirken, dass Lehre transparent(er) wird.

InhaberInnen

E-Portfolios sind in den teach4TU-Teilprojekten verankert und haben unterschiedliche InhaberInnen:

Je nach InhaberInnen werden verschiedene E-Portfoliotypen unterschieden.

Je nach InhaberInnen werden verschiedene E-Portfoliotypen unterschieden.

  • In den Qualifizierungsangeboten und in Fachzirkeln unterstützen Gruppenportfolios gemeinschaftliche Reflexions- und Austauschprozesse.
  • Im Innovationsprogramm nutzen die Beteiligten Projektportfolios, um Erfahrungen im jeweiligen Lehrprojekt zu präsentieren und zu reflektieren.
  • Parallel dazu führen einzelne TeilnehmerInnen z. T. individuelle Lehrportfolios.

Auswählen, Sammeln, Organisieren

Die InhaberInnen legen eine für ihr angestrebtes Ziel passende Struktur und die Inhalte ihres E-Portfolios selbst fest. In der Regel sind dies selbst erstellte Texte und/oder Dateien mit Bezug z. B. zu einer teach4TU-Maßnahme, zur Lehrpraxis/zum „Lehralltag“ oder zur Lehre im Allgemeinen.

Reflektieren, Bewerten

Als persönliches Reflexionsmedium dient das E-Portfolio dem Überdenken verschiedenster Aspekte von Lehre, so z. B. der eigenen Lehr-Lern-„Philosophie“, der Rolle als Lehrende/r, Lehrkompetenzen, Lehrzielen und -methoden, (Nicht-)Erreichtem usw. Zahlreiche Anregungen diesbezüglich enthält unser Lehrportfoliobeispiel.

Darstellen, Austauschen, Vernetzen

korb-grafikDie InhaberInnen kontrollieren, wer wann welche Inhalte ihres E-Portfolios sehen darf. Sämtliche Inhalte können (welt)öffentlich oder bestimmten Personen/Gruppen zugänglich gemacht werden oder auch nur dem/der/den Inhaber/in/nen selbst („privat“) sichtbar bleiben.

Nicht-private Inhalte können von BesucherInnen des E-Portfolios kommentiert werden, private Inhalte nur von (Mit-)InhaberInnen.

AdressatInnen

Je nach verfolgtem Ziel bieten sich ggf. unterschiedliche Zielgruppen als AdressatInnen des E-Portfolios an, z. B.

  • andere teach4TU-TeilnehmerInnen,
  • einzelne Personen der TU Braunschweig (oder anderer Hochschulen),
  • einzelne Institute/Abteilungen/Fakultäten der TU Braunschweig (oder anderer Hochschulen) oder
  • die Weltöffentlichkeit.

Motivation

In Ergänzung zu den individuellen Zielsetzungs-, Nutzungs- und Gestaltungsfreiräumen schafft das teach4TU-Team weitere Anreize zur E-Portfolionutzung:

  • Begleitend zu den verschiedenen Teilprojekten setzt das teach4TU-Team themen-/inhaltsbezogene Impulse.
  • Alle E-PortfolionutzerInnen werden regelmäßig über neue öffentliche Inhalte in den E-Portfolios informiert.
  • Öffentliche Inhalte bestehender E-Portfolios werden auf TU-weiten Veranstaltungen präsentiert (z. B. Tag der Lehre).
  • Im Rahmen von Publikationen und aktiven Tagungs-/Kongressteilnahmen wird das E-Portfoliosystem einem überregionalen Fachpublikum bekannt gemacht.

Unterstützung

Weitgehende technische Vereinfachungen erleichtern insbesondere ungeübten NutzerInnen die Bedienung des E-Portfolios. Das teach4TU-Team unterstützt E-PortfolioinhaberInnen zusätzlich durch

  • Informations-, Schulungs- und Beratungsangebote,
  • persönliche Betreuung/Begleitung und
  • in E-Portfolios vorangelegte Strukturen und Leitfragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihr Kommentar erscheint gegebenenfalls erst nach Freigabe durch den/die InhaberIn dieses Portfolios.