Arbeitsorganisation

Mein morgendlicher Weg zur Arbeit (mit dem Auto Minimum eine halbe Stunde durch den Autopendler-Verkehrswahnsinn im Braunschweiger Umland) muss ja wenigstens ein Gutes haben. Und das hat er auch: Recht schnell kann ich umschalten und mir über die gleich anstehende Arbeit Gedanken machen: Dabei denke ich z.B. an zu erledigende Aufgaben, Ideen für die Gestaltung von Seminaren, zu besorgende Literatur, konkrete Übersichten/Inhalte, die ich für die Studierenden erstellen möchte. Kurzum: Die Gedanken sind vielfältig, drehen sich aber immer irgendwie um Lehre und einzelne Veranstaltungen. Heute Morgen ist mir dabei aufgefallen, dass ich überhaupt keine gute Organisation meiner einzelnen Informationen habe, die ich für so eine Veranstaltung brauche und im Laufe der Zeit anhäufe.

Ich nutze derzeit einige verschiedene Tools, die ich alle einzeln ansteuern muss, um die nötigen Informationen zu bekommen. Oft erstelle ich zu Beginn mindmaps für Seminare…dort fällt es mir leicht Ideen zu generieren und erst einmal alles aufzuschreiben, dann erstelle ich einen Seminarplan in Word, in dem es geordneter zugeht, habe meine Literatur in Citavi (dort noch weitere Informationen zu den jeweiligen Texten) und im Seminarplan in Word hinterlegt und teilweise auch schon in der mindmap aufgenommen, sofern es ein Einfall war (alles irgendwie doppelte Arbeit). Dann gibt es die PowerPointFolien, die pdf-Texte (die hoffentlich immer alle in Citavi hinterlegt sind ;-)), verschiedene Fotos, die ich im Laufe des Semesters von den Seminarprodukten mache und zu guter Letzt schreibe ich auch noch Dinge per Hand, z.B. meinen Ablaufplan für jede einzelne Seminarsitzung, Notizen zu Literatur oder Studierendenfragen.

Und heute Morgen hatte ich dann das Gefühl von großem Chaos. Irgendwie weiß ich immer, was wo liegt und finde die Infos auch wieder, aber ich bin zur Zeit sehr auf der Suche nach besseren Lösungen, die die Dinge mehr zusammenfassen, mir jedoch nicht den Freiraum der Arbeitsweise nehmen, die ich an den einzelnen Tools oder dem echten Papier schätze.

Was habt ihr für Anregungen, Erfahrungen gemacht, um Eure Informationen gut zu organisieren? Ich bin gespannt.

 

4 Kommentar auf “Arbeitsorganisation
  1. Oliver Tacke sagt:

    Da gibt es vermutlich nicht DIE Lösung — wie sollte es auch anders sein 🙂 Und die eierlegende Wollmilchsau ist mir auch noch nicht untergekommen.

    Guido Brombach und Felix Schaumburg berichten in ihrem Podcast immer wieder über Anwendungen, die sie für ihre Arbeitsabläufe ausprobieren oder nutzen: http://bildung-zukunft-technik.de/

    Einige schwören zum sammeln von Notizen und Dokumente jeglicher Art auf Evernote, andere nutzen eher diigo, manch eine/r liest und annotiert mit Instapaper, manch andere/r linearisiert MindMaps einfach als „Outliner“. Und es soll Leute geben, die verzahnen mit „ifttt“ einfach alles und automatisieren so weite Teile ihre Organisationsvorgänge.

    • Kirsten Will sagt:

      Danke, Olli, für die Anregungen. Was genau meinst Du mit linearisieren der MindMaps? Sie sich als Text-Dokument ausgeben lassen in einer hierarchischen Struktur?

      • Oliver Tacke sagt:

        Das geht auch. Aber von der Struktur sind Mindmaps bloß Bäume, die du unterschiedlich visualisieren kannst.

        Der zentrale Startpunkt einer Mindmap entspricht ja nichts anderem als einem Gliederungspunkt der obersten Ebene. Alle „Kinder“ sind eine Ebene tiefer angesiedelt, deren Kinder wieder eine Ebene tiefer, usw. Letztlich ist das eine (lineare) Gliederung von oben nach unten weg, wie sie die ein Outliner bietet. Ist „weniger visuell“ als eine Mindmap (eigentlich ja ein wichtiges Element), aber so ließe sich das mit allem erstellen, was Text schluckt — bei dir etwa Word.

  2. Sunray Dollase sagt:

    Hallo Kirsten,

    evtl. sind hier noch ein paar Anregungen für dich dabei: http://www.sooc13.de/organisation/lernen-2-0/themenblock-ii/.
    Wenn ich das Gefühl bekomme, über meine Infos nicht mehr so recht den Überblick zu haben, hilft mir auch ganz schlicht das gute alte „ausmisten“. So bekomme ich wieder einen Überblick und kann auch durch beherztes „löschen“ wieder etwas Luft in das Ganze bringen.

    Viele Grüße
    Sunray

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint gegebenenfalls erst nach Freigabe durch den/die InhaberIn dieses Portfolios.

*