Stud.IP mit h5p aufmotzen?

Stud.IPIch war nie ein großer Freund von Stud.IP, auch wenn sich beim Sprung auf Version 3 durchaus etwas bewegt hat. Wenn ihr Braunschweiger eurem System etwas Gutes tun wollt, solltet ihr die Software h5p integrieren. Hinter dem Kürzel verbirgt sich ein PlugIn für prinzipiell beliebige Plattformen, die damit um diverse interaktive Elemente bereichert werden. „Was sollen denn diese diversen interaktiven Elemente sein“, fragt ihr euch? Am besten schaut ihr euch zwei Beispiele an, die ich damit erstellt habe und lest dann weiter.

Mit einer vergleichsweise simplen Implementierung der Schnittstelle für Stud.IP könnten Lehrende der TU Braunschweig all das auf einen Schlag nutzen und auch von der Weiterentwicklung profitieren. h5p ist nämlich Open Source, kostenlos, offen für Programmierbeteiligung durch andere und bringt durchaus sogar schon eine kleine Community mit. Wenn ihr in der nächsten Version die Möglichkeit findet, die Abspielgeschwindigkeit der Videos zu regulieren, dann stammt die tatsächlich auch von mir — Testweise hier schon sichtbar 🙂

p. s.: Neben Drupal und Moodle gibt es auch für WordPress bereits ein PlugIn, um h5p zu integrieren. Wäre also innerhalb von ein paar Minuten für das Lehrportfolio verfügbar 😉

Verschlagwortet mit: , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ihr Kommentar erscheint gegebenenfalls erst nach Freigabe durch den/die InhaberIn dieses Portfolios.

*